Heiliges Compostelanisches Jahr

Mindestens seit dem 15. Jahrhundert wird in Santiago das Heilige Jahr gefeiert. Überlieferungen zufolge soll es jedoch schon auf das Jahr 1122 zurück gehen. Genau genommen ist Heiliges Jahr ein Heiliges Compostelanische Jahr.

Das Heilige Jahr hängt mit dem Jakobustag, dem Festtag des heiligen Apostels zusammen. Dieser ist der 25. Juli. Fällt Jakobi in einem Jahr auf einen Sonntag, so beginnt mit dem 1. Januar das Heilige Jahr. Am 31. Dezember schließt dann der Erzbischof die Heilige Pforte an der Ostseite der Kathedrale auf. Dies geschieht symbolisch durch drei Hammerschläge. Wer diese Pforte bis zum Jahresende in frommer Mission druchschreitet, dem werden seine Sünden vollkommen erlassen.
Am 25. Juli wird aber in jedem Jahr in Spanien gefeiert, denn der Apostel Jakobus ist Nationalheiliger. In Santiago gibt man ein Fest, das am 24. Juli beginnt und zwei Wochen dauert. In der Nacht vom 24. zum 24. wird ein wird eine mit Feuerwerkskörpern nachempfundene gotische Fassade der Kathedrale verbrannt. Dann, am 25. Juli, wird mit dem Botafumeiro Weihrauch in der Kathedrale verbreitet. Der Botafumeiro ist das größte Weirauchfass der Welt. Es hat eine Höhe von 1,60 Metern und wiegt 53 Kilogramm. Es stammt aus dem Jahr 1851. Man hängt den Botafumeira im Querschiff an ein Seil und acht Schwinger, die sog. Tiraboleiros, bringen ihn zum Schwingen. Dann verteilt sich der Duft von Weirauch und glühender Holzkohle.