Pilgerpass

Pilger, die Santiago auf traditionelle Art erreichen wollen, möchten in Santiago die Compostela, die Pilgerurkunde als Beleg für die erfolgreiche Wallfahrt, in Empfang nehmen. Um dieses Ziel zu erreichen, benötigen sie einen Pilgerpass, die credencial del peregrino.

Die Compostela bekommt nur derjenigen, der wenigstens die letzen 100 Kilometer bis zur Kathedrale von Santiago de Compostela zu Fuss zurückgelegt haben. Pilgert man mit dem Fahrrad, so muss man wenigstens die letzten 200 getrampelten Kilometer nach Santiago lückenlos nachweisen. Zudem muss man seine religiösen Motive für die Pilgerfahrt offenlegen.
Die Pilgerurkunde ist in lateinischer Sprache abgefasst; so war es bereits im Mittelalter. Sie wird im Namen des amtierenden Bischofs von Santiago de Compostela ausgestellt.

Den Pilgerpass muss man unterwegs abstempeln lassen: in Kirchen, Klöstern und vor allem den Pilgerherbergen am Jakobsweg. Manchmal werden die Stempel auch im Rathaus oder auf der Polizeidienststelle vergeben. Den Pilgerpass mit seinen Stempeln legt man schließlich in Santiago im Pilgerbüro der Diözese, das sich bei der Kathedrale befindet, vor.

Der mit Stempeln gefüllte Pilgerpass ist aber nicht nur Dokument zur Erlangung der Pilgerurkunde. Er ist auch ein schönes Souvenier, eine Erinnerung an alle Stationen, die man auf dem Jakobsweg kennengelernt hat.

Darüberhinaus ist der Pilgerpass auch ein Ausweisdokument, dass zur Übernachtung in den Pilgerherbergen berechtigt. Diese nennen sich Aubergues oder Refugios. Die Nächtigung ist kostenlos, gegen ein geringes Entgelt oder eine Spende möglich. Allerdings benötigt man den Pilgerpass für die Pilgerherbergen nur in Spanien. In Frankreich, Portugal, Österreich, der Schweiz oder Deutschland sind sie für eine Übernachtung in den Pilgerherbergen nicht erforderlich.

Den Pilgerpass sollte man sich am besten schon vor Antritt der Pilgerfahrt, also schon in Deutschland besorgen. Man kann ihn bei einer der Jakobusgemeinschaften bestellen. Hat man dies versäumt, so ist es möglich, einen Pilgerpass auch an den Ausgangspunkten des Jakobsweges zu bekommen, etwa in Saint-Jean-Pied-de-Port, in Roncesvalles oder Jaca.